User Generated Content

User Generated Content (UGC) strategisch wertvoll im Marketing einsetzen

User Generated Content (UGC) strategisch wertvoll im Marketing einsetzen

User Generated Content stärkt das Vertrauen der Konsumenten in die Marke

Während auf der einen Seite der Wettbewerb unter Konsumgütermarken immer intensiver wird, verlieren auf der anderen Seite die Konsumenten das Vertrauen in den Marken. Mittlerweile hat sich ein Überangebot von dutzenden Marken, Eigenmarken und digitale D2C Marken etabliert, die meist an diversen Touchpoints im Wettkampf um die gleichen Zielgruppen stehen. Generische Werbeversprechen, künstlich incentivierte Meinungen und diverse Click Bait Titel überfluten heutzutage förmlich den Verbraucher. Dieser Informationsüberfluss führt dazu, dass Konsumenten klassischen Brand Inhalten kaum mehr etwas abgewinnen können.Grundsätzlich wird User Generated Content von Konsumenten als glaubwürdiger empfunden als klassische Brand Inhalte oder generische Werbeversprechen. Laut einer Studie von Stackla geben 79% der Konsumenten an, dass ihre Kaufentscheidung durch User Generated Content beeinflusst wurde. Aus diesem Grund gewinnt die Verwendung von User Generated Content (UGC) für diverse Zielsetzungen im Marketing zunehmend an Bedeutung und birgt für Marken enorme Vorteile. In den folgenden Abschnitten gehen wir auf 3 Aspekte ein, welche User Generated Content von klassischen Brand Inhalten abheben.

User Generated Content ist authentischer als Brand Generated Content

Im Zeitalter der Digitalisierung werden Verbraucher mit generischen Werbeversprechen von Marken regelrecht überflutet. Was vor vielen Jahren noch die Aufmerksamkeit der Konsumenten traf, wird heutzutage meist als nervig empfunden und gezielt ignoriert. Übermäßig retuschierte Bilder, Clickbait Titel und künstlich inszenierte Werbekampagnen lassen die Verbraucher mittlerweile nur noch mit den Augen rollen. Konsumenten suchen stattdessen nach glaubwürdigen Inhalten!Verglichen mit klassischen Brand Inhalten oder influencer-kreierten Content betrachten Konsumenten User Generated Content als viel authentischer und aussagekräftiger. Laut einer Statistik von TINT vertrauen 92% der Konsumenten eher einer Empfehlung eines anderen Verbrauchers, als klassischen Brand Inhalten. Aktuelle Studien ergeben, dass 63% der Verbraucher die Authentizität eines Unternehmens als einen wichtigen Faktor in der Kaufentscheidung sehen. Darüber hinaus würden 6 aus 10 Konsumenten auch ein authentisches Unternehmen an Familie und Freunde weiterempfehlen. Authentizität ist mittlerweile ein “Must Have” im Marketing, um erfolgreich Konsumenten zu erreichen.

User Generated Content stärkt das Vertrauen der Konsumenten

Die letzten Jahre hat sich ein interessanter Trend entwickelt: Konsumenten vertrauen Marken immer weniger. Vor allem in der Pandemie hat sich bei den Verbrauchern ein starker Vertrauens Einbruch ereignet. Das bestätigen auch Studien von McKinsey. Laut der Studien haben 73% der Verbraucher aus den USA ihr Einkaufsverhalten als Reaktion auf die Pandemie, den wirtschaftlichen Druck, zunehmender Ladenschließungen und vermehrtem Online Shopping verändert. Konsumenten zu erreichen und von den eigenen Produkten zu überzeugen wird für Konsumgütermarken zunehmend schwieriger. Marken müssen versuchen, das Vertrauen der Konsumenten zu gewinnen. User Generated Content kann dabei helfen. Marken, die UGC aktiv im Marketing einsetzen, erhöhen laut Studien von TINT das Vertrauen der Konsumenten um 61%.

User Generated Content fördert die Interaktion

Konsumenten interagieren immer weniger mit Werbung. Das liegt teilweise daran, dass Konsumenten täglich regelrecht mit Informationen überflutet werden. Studien gehen davon aus, dass Konsumenten heute bereits bis zu 10.000 Werbebotschaften pro Tag zugespielt bekommen. Um die Aufmerksamkeit der Verbraucher wieder für sich zu gewinnen spielt User Generated Content eine bedeutende Rolle: Laut Shopify steigert User Generated Content in der Werbung die Click-Through Rate um das 4-fache und ist dabei halb so teuer bezogen auf die Costs per Click. Laut des aktuellen TINT Reports interagieren 62 % der Verbraucher eher mit Inhalten wie Anzeigen, Websites, Beiträgen oder E-Mails, wenn diese Kundenfotos enthalten. Der Einsatz von User Generated Content in Werbestrategien steigert effektiv die Interaktion der Konsumenten mit der Werbung.

Die 9 beliebtesten Formen von User Generated Content:

1. Bilder

Smartphone Kameras werden immer besser und Kunden schießen wie selbstverständlich Bilder von Produkten. Inzwischen können diese Bilder teilweise mit professionell erstellten Brand Inhalten mithalten und wirken dabei sogar noch authentischer.

2. Videos

Das gleiche gilt für Videos. Der technologische Fortschritt ermöglicht es nahezu jedem Konsumenten unkompliziert mit dem Handy ein Video von einem Produkt, oder dessen Nutzung zu machen. Ein sehr beliebtes Format hierbei ist das Filmen des “Unboxing” eines Produktes.

3. Bewertungen

Die wahrscheinlich bekannteste Form von User Generated Content sind klassische Bewertungen. Kunden fassen ihre Meinung in einem kurzen Text zusammen und teilen diesen in der Regel auf Online Verkaufsplattformen oder auf der Markenwebsite.

4. Social Media Posts

Social Media Kanäle sind über die letzten Jahre zu digitalen Marktplätzen herangewachsen. Verbraucher teilen über diese Kanäle vermehrt ihre Meinung über ein Produkt in Form eines Posts. Am häufigsten sind das Bilder oder Videos mit einer entsprechenden Beschreibung. Für Marken gibt es heutzutage zunehmend Möglichkeiten Social Media Postings in den eigenen Markenkanälen einzubinden, wie z.B. in die eigene Website oder Newsletter.

5. Claims

Claims sind kurze, prägnante Aussagen von Kunden, die die Werbeversprechen unterstreichen. Die Statements von den Kunden spiegeln deren Zufriedenheit bzgl. eines Produktes wieder, an welchem sich andere Konsumenten sehr leicht orientieren können. Claims lassen sich ideal in Werbemitteln, wie beispielsweise TV-Spots oder Printanzeigen einarbeiten.

6. Sterne Rating

Ein Sterne-Rating kann dabei helfen, die Meinung aus einer Vielzahl von Bewertungen zusammenzufassen. Früher waren Sterne-Ratings ausschließlich in der Gastronomie und der Hotelbranche zu finden. Heute ist es ein von Konsumenten gelerntes „Güte-Siegel“, das in nahezu jeder Kategorie eingesetzt wird. Es ist sehr häufig in Online-Shops zu finden, kann allerdings auch alleinstehend in Werbemitteln verwendet werden.

7. Testimonials 

Testimonials sind Kundenmeinungen in Text- oder Videoform. Was ist jedoch hier der Unterschied zu einer klassischen Bewertung? Bewertungen sind eine kurze Momentaufnahme der Kundenerfahrung mit einem Produkt oder Dienstleistung, meist abgebildet auf einer Plattform eines Drittanbieters. Testimonials dagegen sind längere, detaillierte Geschichten über eine Kundenerfahrung, eingesetzt in den eigenen Markenkanälen, um gezielt Produkte oder Dienstleistungen positiv zu bewerben.

8. Kennzahlen

Kennzahlen sind häufig verwendete, aussagekräftige Maßzahlen. Kennzahlen dienen für eine übersichtliche Darstellung und eine einfache Interpretation von Sachverhalten. Sie spiegeln meist die Meinung bzw. Zufriedenheit der Verbraucher als leicht zu verstehende Information für andere Konsumenten wieder. Ein Beispiel für Kennzahlen sind Weiterempfehlungsraten.

9. Marketing Siegel

Ein Marketing Siegel fasst Kennzahlen von mehreren Konsumenten zusammen und ist streng genommen kein “reiner” User Generated Content, da dieses meist von einem Unternehmen bereitgestellt wird. Geben zum Beispiel im Rahmen eines Produkttests 10 Personen eine Weiterempfehlungsquote ab, so fasst ein Marketing Siegel alle 10 Quoten als kumulierte Aussage zusammen und setzt so ein Zeichen für Vertrauenswürdigkeit, Transparenz und Sicherheit.

Wie können Marken User Generated Content strategisch wertvoll platzieren?

In diesem Abschnitt zeigen wir prominente Platzierungsmöglichkeiten von User Generated Content auf. Die folgenden Beispiele stammen aus der Zusammenarbeit mit unseren Kunden.

1. User Generated Content in Owned Media

Die Platzierung von User Generated Content auf den eigenen Markenkanälen ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. Sammeln Sie User Generated Content über diverse Kanäle und bündeln sie deren Aussagekraft auf Ihren eigenen Kanälen für einen souveränen Markenauftritt! In dem Beispiel rechts von unserem Kunden Manner sind Bewertungen von Kunden, ein Sterne Rating als übersichtliche Zusammenfassung, aussagekräftige Kennzahlen und Testimonials abgebildet. Die Abbildung von User Generated Content verleiht den eigenen Markenkanälen einen “Social Proof”, und kann für die eigene Homepage, den eigene Online Shop oder zum Beispiel im Newsletter eingesetzt werden.

Ausschnitt vom Manner Club, wo User Generated Content abgebildet wird
Bildquelle: Manner Club

2. User Generated Content auf der Markenwebsite

Ausschnitt von der Wilkinson Markenwebsite mit abgebildetem User Generated Content
Bildquelle: Wilkinson

Eine prominente Platzierung für User Generated Content findet sich auf der eigenen Markenwebsite. Das Beispiel links  ist von unserem Kunden Wilkinson. Dieser unterstreicht die Vermarktung seiner Produkte auf der eigene Markenwebsite mit aussagekräftigen User Generated Content. Hierfür bieten sich Bewertungen, Sterne Ratings, Kennzahlen und Testimonials als geeigneter Content an. Die Abbildung von User Generated Content verleiht auf der eigene Markenwebsite steigert die Interaktion der Website-Besucher.

 3.  User Generated Content in Social Media

Social Media Plattformen sind zu digitalen Verkaufsplattformen herangewachsen. Konsumenten sind vermehrt online und kaufen oftmals schon direkt via Social Media Plattformen. Marken sollten daher keine Chance missen und ihren Kunden auf Social Media ein relevantes Markenerlebnis durch eine Verwendung von User Generated Content bieten. Die Möglichkeiten auf Social Media sind breit gefächert. Geeigneter User Generated Content für Social Media sind Bilder, Kommentare, Kennzahlen, Posts oder Videos von Konsumenten. In dem Beispiel rechts von unserem Kunde Purina wurde ein Brand-Foto mit Kennzahl bestückt, um die Glaubwürdigkeit des Produktnutzens zu unterstreichen.

Facebook Werbung von Purina inkl. User Generated Content
Copyright: Purina

4. User Generated Content crossmedial nutzen

User Generated Content auf der Homepage und als Facebook Ad von Cetaphil
Copywright: Cetaphil

Die Verwendung von User Generated Content ist nicht auf eine einzelne Plattform limitiert. So präsentieren viele unserer Kunden den durch eine Kampagne gewonnen User Generated Content crossmedial, auf mehreren Medien. Darunter fallen zum Beispiel die eigene Markenwebsite, Social Media Kanäle, Onlineshops oder Print Medien. In dem Beispiel links von unseren Kunden Cetaphil wird User Generated Content als Bild in Social Media verwendet, um Aufmerksamkeit zu generieren. Gleichzeitig wurde User Generated Content in Form von Kennzahlen auf der eigene Website abgebildet, um die Glaubwürdigkeit des Produktnutzens zu unterstreichen.

5. User Generated Content in Print Medien

Laut einer Umfrage von Statista sind 80% der Konsumenten der Meinung, dass Printmedien auch in 20-30 Jahren noch relevant sind. User Generated Content bietet Marken die Möglichkeit das Vertrauen der Konsumenten via Print Medien zu gewinnen. Unter Print Medien fallen zum Beispiel Zeitschriften, Zeitungen, Bücher, Kataloge, und viele mehr. In diesem Beispiel von unserem Kunden Stabilo wurde ein von Kjero bereitgestelltes Siegel mit einer Weiterempfehlungsrate, in einem populären Magazin abgebildet.

Abbildung einer Zeitschrift, in welcher ein Produkt mit User Generated Content beworben wird
Copywright Stabilo

6. User Generated Content in Online Shops

Ausschnitt aus dem Online Shop von interspar.at, auf welchem ein Produkt mit User Generated Content beworben wird
Bildquelle: interspar.at

Die wohl geläufigste Platzierung von User Generated Content ist im Online Fachhandel. Konsumenten teilen ihre Nutzungserfahrung über ein gewisses Produkt in Form von Bewertungen und Sterne Ratings. Zusätzlich können Marken Produkte mit Kennzahlen glaubwürdiger vermarkten. Im Rahmen eines Produkttests mit Kjero können Testpersonen gezielt aktiviert werden, Bewertungen und Sterne Ratings in Online Shops zu hinterlassen. Hier in dem Beispiel links werden Bewertungen und Sterne Ratings von Konsumenten über das Produkt abgegeben. Gleichzeitig benutzt der Hersteller für sein Produkt Kennzahlen in Siegelform, um dieses auf interspar.at attraktiv zu vermarkten.

7. User Generated Content in Werbespots

Der Einsatz von nutzergenerierten Inhalten in der Werbung verleiht den beworbenen Produkten einen sogenannten „Social Proof“. Für Marken ist es zum Beispiel vorteilhaft, eine Weiterempfehlungsbereitschaft und schlagkräftige Claims in Werbespots einarbeiten, um so gezielt das Vertrauen der Konsumenten für das beworbene Produkte zu verstärken. Rechts im Beispiel von unserem Kunden Nivea wurde User Generated Content in Form von Kennzahlen (Weiterempfehlungsquote aus einem Produkttest) in einen Werbespot eingearbeitet.

Abbildung von User Generated Content in einer Youtube Werbung
Copyright: Nivea

8. User Generated Content in PR Texten

User Generated Content in einem PR Text
Copyright: Nivea

Handelt es sich um Fachartikel so sollten Marken ihren Konsumenten wertvolle Informationen präsentieren, die die eigene Kompetenz unterstreichen. Statt generischer Werbeversprechen, Selbstdarstellung und Produktanpreisungen, sind in PR Texten vor allem Inhalte gefragt, die Kunden wirklich interessieren und vertrauen. Die Verwendung von User Generated Content in PR Texten bilden eine effektive Möglichkeit, um Konsumenten einen authentischen Einblick bzgl. der eigenen Produkte zu gewährleisten. In dem Beispiel links wurde User Generated Content in Form von Bildern, Claims und Testimonials in einem Fachmagazin abgebildet.

 9. User Generated Content am Offline POS

Der Offline POS ist einer der wichtigsten Kontaktpunkte für Marken, um Konsumenten von einem Kauf zu überzeugen. Ein einschlagendes Markenerlebnis für Konsumenten am Offline POS stärkt nachhaltig die Brand Awareness. Zudem hilft UGC Konsumenten neue Produkte zu probieren, die vorher nicht wahrgenommen wurden oder wo zuvor Produkte von der Konkurrenz gekauft wurden. User Generated Content kann in Form von Zufriedenheitskennzahlen verwendet werden, um die Offline Verkäufe im LEH gezielt zu intensivieren. In dem Beispiel rechts wurde User Generated Content in Form von Kennzahlen (Weiterempfehlungsquote aus einem Produkttest) als prominenter Aufkleber am Offline POS verwendet.

Abbildung von User Generated Content am Offline POS
Copyright: Nivea

Dürfen Marken überhaupt User Generated Content für Werbezwecke einsetzen?

Wie wir sehen gibt es vielzählige Platzierungsmöglichkeiten für User Generated Content, um Konsumenten ein relevantes Markenerlebnis zu bieten, Vertrauen aufzubauen und die Interaktionsrate mit dem eigenen Marketing signifikant zu erhöhen. Allerdings erhalten wir bei Kjero oft die gleiche Frage von unseren Kunden: “Dürfen wir den User Generated Content wie Bilder, Zitate oder Social Media Posts für eigene Marketingzwecke verwenden?” Das Thema der Nutzungsrechte lässt sich nicht immer einfach klären.

Mit einer Kampagne mit Kjero sind Sie allerdings auf der sicheren Seite. Die Konsumenten geben im Rahmen einer Kampagne mit Kjero uns und unseren Kunden das uneingeschränkte Nutzungsrecht bzgl. der Verwendung des User Generated Contents. Dies gilt natürlich auch für Werbezwecke. Allerdings gibt es hierbei auch ein paar Regeln zu beachten: Bei der Verwendung von Namen benutzen wir zum Beispiel ausschließlich den Vornamen und den ersten Buchstaben des Nachnamen. Werden Bilder verwendet auf denen Gesichter der Teilnehmer zu erkennen sind, werden diese noch individuell auf ihre Zustimmung gefragt. Dies können wir bei Kjero im Rahmen einer Zusammenarbeit natürlich alles gerne für Sie erledigen.

Fazit

Die Verwendung von User Generated Content bietet Marken diverse Möglichkeiten, das eigene Marketing zu verbessern und auf ein Level zu heben, was die Aufmerksamkeit der Konsumenten erregt. Wir bei Kjero empfehlen unseren Kunden User Generated Content einzusetzen, um dem Markenauftritt Authentizität zu verleihen, Vertrauen in der Zielgruppe aufzubauen, sowie die Interaktion mit der Werbung um ein Vielfaches zu steigern. In diesem Artikel haben wir gelernt wie sich User Generated Content strategisch wertvoll platzieren lässt und einige Beispiele aus der Praxis gesehen. Falls auch Sie gezielt User Generated Contents generieren möchten und erfahren wollen, welche Möglichkeiten für ihre Marke und Produkte bestehen, können Sie unverbindlich und kostenlos hier mit uns in Kontakt treten.


Diese Themen könnten Sie auch interessieren: