Zeitumstellung

Achtung, nicht wundern wenn morgen die Leute zu spät kommen, vermutlich haben sie vergessen ihre Uhren umzustellen. Denn in der heutigen Nacht, vom 30. auf den 31. März, oder viel präziser am 31. März um 2 Uhr, werden die Uhren eine Stunde auf 3 Uhr vorgestellt. Das heißt, wir haben eine um eine Stunde kürzere Nacht. Ende Oktober, am 27.10, werden die Uhren dann wieder eine Stunde vorgestellt und man schenkt uns die im Frühjahr geklaute Stunde Schlaf wieder. Dafür haben wir mehr Tageslicht in unserem Alltag und im Winter bleibt es dennoch so lange wie möglich hell – auch wenn dies dennoch sehr kurz ist.

Die Idee zu einer Zeitanpassung um weniger Energie für Licht und Heizung zu verbrauchen  hatte Benjamin Franklin bereits 1784. Im ersten Weltkrieg wurde die Zeitumstellung eingeführt, nach Ende des Krieges aber postwendend wieder abgeschafft. Da sich die Zeitumstellung im Krieg bewährt hatte, wurde sie zum 2. Weltkrieg wieder eingeführt. Bis in die 1970er Jahre gab es dann wiederum in einigen Ländern keine Sommerzeit. Die Ölkrise im Jahr 1973 und damit der Zwang, Energie zu sparen, war schließlich der Auslöser für die neuerliche Einführung der Zeitumstellung, die nun bis heute existiert. Der Nutzen der Umstellung ist übrigens auch nach eingängiger Studie des Energieverbrauchs nicht belegt – eine neuerliche Abschaffung scheint in absehbarer Zeit dennoch unwahrscheinlich, auch wenn es einige Länder gibt, die keine Sommerzeit besitzen.

Was haltet ihr von der Zeitumstellung? Stellt Ihr eure Uhren, die sich nicht automatisch umstellen, abends um, steht ihr extra um 2 Uhr auf, um die Uhren, je nach Zeitumstellung, vor oder zurückzustellen, oder stellt Ihr die Uhren erst am nächsten Morgen um? Schreibt es uns an redaktion[at]kjero.com!

Bildquelle: Bredehorn.J / pixelio.de

  1. Monika Gebhardt

    Warum muss man immer noch die Zeit umastellen. Ich finde dies wäre nicht nötig.

  2. Doris Dannerbauer

    Ich stelle die Uhr beim zubett gehn um! Finde die Zeitumstellung nicht positiv, sicher kein Energieersparnis.