Woche 3 Yummy, yummy, … die Dritte und Letzte Woche

Mein Kater Fabrizio durfte sich nun gute drei Wochen durch Purina One Futter testen. Fabrizio ist eine Europäische Langhaarkatze, er ist ein richtiger kleiner (männlicher) Macho und weiß es sein Frauchen um das Pfötchen zu wickeln. Sein Alter ist leider nicht bekannt, da Fabrizio seinerzeit bereits ausgewachsen bei uns aufgeschlagen ist, hartnäckig dran blieb und schließlich einziehen durfte. Fabrizio ist ein sehr gutmütiger Kater, er mag Harmonie und ist auch ein kleiner Ruhepol. Er ist nur selten wirklich aktiv, dann kann er aber schon ein paar Minuten richtig aufdrehen. Wenn er irgendwo den Klang der Futterschüssel vernimmt, ist er normalerweise schon am Weg und steht dann gurrend neben den Füßen und verfolgt und wirft einem zuckersüße Blicke einer verhungernden Katze zu.

Statur:
Über Fabrizios Gewicht darf man nicht sprechen, wie bei einer Dame wird bei einem edlen Tiger das Gewicht nicht verraten. Er ist allerdings ein sehr stämmiger Kater, wenn auch klein geraten.

Bisherige Fütterung:
Unsere bisherige Fütterung bestand vorwiegend aus aus Futter aus dem Tierfachhandel. Wir haben häufig Futter von Miamor, Moments, Bozita, Cosma etc. als Nassfuttersorten. Dabei ist mir sehr wichtig, dass das Futter ausgewogen und auf die Bedürfnisse der Katzen abgestimmt ist und natürlich der natürlichen Katzenernährung sehr nahe kommt. Ein hoher Fleischanteil ist mir grundsätzlich sehr wichtig.
Hie und da ist auch etwas Katzen-Junk-Food dabei wie Royal Canin und auch ein paar Scheiben Putenschinken. Den lieben meine Katzen nämlich über alles und zu bestimmten Anlässen darf es dann auch mal so etwas sein. 🙂
Meine Katzen erhalten vorwiegend Nassfutter, es gibt aber auch Trockenfutter als Belohnung oder Snack zwischendurch. Hier haben wir viele Sorten, die wir regelmäßig kaufen: Josera, Sanabelle, Granatapet, Royal Canin udgl. Natürlich gibt es bei uns auch die klassischen Leckerchen wie Knuspertaschen und Katzensticks. Besonders gerne mögen alle Thunfischfilets.

bisheriger Gesundheitszustand:
Fabrizio erfreut sich meiner Meinung nach bester Gesundheit, das wurde auch vom Tierarzt bestätigt. Einzig seine Zähne sind nicht besonders gut, das waren sie aber leider schon als er zu uns kam, weshalb ihn auch bereits ein Zahn entfernt werden musste. Er leidet an Zahnstein, wie sehr viele andere Katzen auch, daher wäre mir eine Unterstützung der Zahnpflege durch das Futter sehr willkommen.
Wenn Fabrizio etwas mehr Bewegung machen würde, wäre das auch nicht so schlecht, ein, zwei oder drei Gramm ab würden dem kleinen Mann auch nicht schaden. Also eine Steigerung der Aktivität und Vitalität wäre also wünschenswert.
Auch bei der Verdauung habe ich das Gefühl, dass Fabrizio doch etwas Schwierigkeiten hatte, da es häufig ein längeres Prozedere war bis er wieder vom Kisterl gekommen ist.

Welche Purina One Produkte wir gekauft haben:
Ich habe über die Zeit hinweg sowohl Nass- als auch Trockenfutter gekauft.
Purina One Sterilcat Fisch, Huhn, Rind
Purina One Adult Huhn, Fisch
Purina One Sensitive

Bevorzugt habe ich Fisch genommen, da Fisch bei uns am aller Liebsten gegessen wird, aber auch die anderen Sorten wollten wir testen.

Ergebnis nach 3 Wochen:
Fabrizio hat das Futter von Anfang an sehr gut angenommen, er hätte es sofort auch auf einen Satz und ohne sein altes Futter gegessen. Das war aber nicht in meinem Sinne, daher habe ich das Futter immer nach und nach etwas erhöht und mit seinem bisherigen Futter verfüttert, er hat aber bald angefangen, dass er das Purina Futter raussucht und dann zuckersüß zu mir kommt und so tut als wäre kein Futter mehr da. Auch bei seiner kleinen Schwester Daisy hatte er keine Gnade, da er sehr schnell isst, vielmehr schlingt, und Daisy sehr langsam und auf Raten isst, hat er auch oft ihre Portion mit verputzt. Ganz alleine habe ich das Futter bis dato nicht gefüttert, das möchte ich auch nicht, der Saucenanteil ist doch sehr hoch, natürlich mögen sie das und das Futter sieht auch sehr appetitlich aus, aber an der Zusammensetzung müsste für mich noch etwas gefeilt werden, damit ich es auch gänzlich alleine Füttern würde. Da ich meinen Katzen ein größeres Angebot bieten möchte und das Futter auch variieren will, ist diese Lösung aber für mich gut und ich denke, auch meine Katzen können damit sehr gut leben, wenn sie das geliebte Purina One zwischendurch beim „normalen“ Futter zugefüttert bekommen.

Verbesserungen:
1. Gesundheitszustand: war schon gut und damit nicht zu beanstanden, hier konnte ich im wesentlichen keine wirkliche Veränderung feststellen.

2. Energie und Vitalität: Fabrizio war ja immer schon ein eher träger, der nur selten gespielt hat, im Moment ist er agiler, er springt auch auf Regale und die Küchentheke hinauf, die doch eine etwas höhere Höhe hat, das fällt mir schon auf. Er jagt mir auch regelrecht nach, wenn es ums Essen geht und er denkt, dass es Purina gibt, manchmal muss ich schon sehr aufpassen, dass ich nicht über ihn drüber falle. Was mir sehr positiv aufgefallen ist, ist, dass Fabrizio im Moment sehr gerne Blätter auf der Terrasse jagt, ob das nun an der Jahreszeit und den aufregend schnellen und bunten Blättern liegt, weiß ich nicht, aber ich finde es sehr gut und sehr süß.

3. Zustand des Fells und der Augen: Fabrizio wurde ja noch in den Sommermonaten geschert, sein Fell war daher etwas stumpfer, mittlerweile ist es wieder nachgewachsen, es fühlt sich durchaus weicher an und scheint auch glänzender zu sein. Er lässt sich grundsätzlich nicht so gerne bürsten, was er im Moment aber ganz gut verträgt.

4. Verdauung: Hier habe ich durchaus eine Verbesserung feststellen können, er braucht wesentlich kürzer im Kisterl, es riecht aber noch immer etwas streng, wenn auch meinem Empfinden nach, etwas weniger.

Mein Fazit nach dem 3-Wochen-Test:
Für Purina ONE spricht:
– Die Katzen mögen es sehr gerne.
– Es hat einen angenehmen Geruch und sieht sehr appetitlich aus.
– Verdauung konnte verbessert werden.
– Die Trockenfutterpackungen sind preislich und der Größe absolut in Ordnung, da passt das Preis-Leistungsverhältnis, denke ich, schon. Auch die Auswahlmöglichkeit bei den Sorten ist besser als beim Nassfutter.

Meine Minuspunkte:
– Der Preis ist doch sehr hoch, gerade für das Nassfutter, Trockenfutter ist okay. Wenn man es in Aktion kauft, ist es akzeptabel.
– Die Größe ist etwas dürftig, es könnte durchaus größere Portionen geben, gerade, wenn man mehrere Katzen hat, ist es angenehmer eine größere Größe zu kaufen und dadurch auch preislich etwas einzusparen.
– Die Sortenauswahl beim Nassfutter ist beschränkt.
– Die Packungen mit Nassfutter könnten mehr Säckchen enthalten, es wäre wünschenswert, wenn es wie von anderen Marken 12er Packungen gibt.

Werden wir in Zukunft auch Purina One kaufen?
Ich denke ja, wir werden es weiterhin zufüttern, da es meinen Tigern sehr gut schmeckt, der Effekt, dass es Verdauung scheinbar gut tut und Fabrizio sich momentan mehr bewegt, sind für mich ein guter Grund.

Vielleicht wird es irgendwann auch Leckerchen geben, die würden bestimmt genauso gut ankommen.

Fabrizio und auch Daisy hat das Testen gut gefallen, wir würden uns freuen, wenn wir wieder einmal neues Futter testen können und verabschieden uns mit einem vollen Bäuchlein, Fabrizio wartet derweil aufs nächste Mal einkaufen gehen, damit auch die türkisfarbenen Säckchen im Einkaufskorb landen! 🙂