Nescafé

Nescafé

Nescafé ist ein löslicher Kaffee von Nestlé. Der Name ist aus den Worten Nestlé und Café zusammen gesetzt. Im Jahr 1930 ernteten die brasilianischen Kaffeepflanzer Unmengen an Kaffee, den sie anschließend tonnenweise ins Meer schütteten, um ein Sinken des Preises auf dem Weltmarkt zu verhindern. Die brasilianische Regierung wandte sich an das junge und kleine Unternehmen Nestlé, das sich mit der Konservierung von Frischmilch in Form von Trockenmilchprodukten einen Namen gemacht hatte. Nach acht Jahren intensiver Labor- und Entwicklungsarbeit konnte Nestlé erste Erfolge vorweisen und verkaufte den sowohl qualitäts- als auch aromaschonend zu Pulver verarbeiteten Kaffee erstmals 1938 in der Schweiz. 1943 kam Nescafé dann auch nach Deutschland, jedoch wurde das Kaffeepulver vorerst nur an die Wehrmacht geliefert. Die versorgte vorwiegend ihre Piloten und die Flugzeugbesatzungen mit Nescafé. 1952 gelang es erstmalig Nescafé aus 100% Röstkaffeebohnen herzustellen, ohne jeglichen Zusatz von Fremdstoffen. 1994 wurde dann das sogenannte „Full-Aroma“ entwickelt. Dadurch konnte die Produktivität und Qualität von Nescafé weiter gesteigert werden und das Angebot konnte ausgebaut werden. Heute wird Nescafé in 25 Produktionsstätten hergestellt und in 150 Ländern der Welt verkauft. Dafür wird der Kaffee dem jeweiligen Landesgeschmack angepasst. Zudem wurden mildere und koffeinfreie Nescafé Sorten entwickelt. Heute werden täglich 285 Millionen Tassen Nescafé getrunken.

Produkte von NESTLÉ: