MAGGI

- das wohl bekannteste Gewürz in Deutschland

Die Geschichte von Maggi

Maggi wurde als Schweizer Unternehmen im 19. Jahrhundert gegründet. Inzwischen gehört Maggi seit dem Jahr 1947 zur Nestlé AG. Benannt ist die Marke Maggi nach dem Gründer Julius Maggi. Dieser übernahm von seinem Vater ein Mühlenunternehmen. Die Maggi Produkte sollten schnell zubereitbar sein und damit eine gute Ernährung in einer schwierigen Zeit, besonders in Arbeiterfamilien, gewährleisten. Maggi war Vorreiter im Bereich der industriellen Lebensmittelproduktion. Das erste Produkt von Maggi war ein Mehl aus Hülsenfrüchten, das schnell aufgewärmt und gegart werden konnte. Von der Gemeinnützigen Gesellschaft wurde Maggi beauftragt, Fabrikarbeitern und ihren Familien durch eiweißreiche Kost aus den zeitlichen Engpässen und der daraus resultierenden Unterernährung zu helfen. Von der in der Folge von Maggi präsentierten Leguminose war die Gesellschaft derart überzeugt, dass sie in den nächsten Jahren nur noch die Leguminose von Maggi empfahl. 1886 führte Maggi die erste Fertigsuppe ein, auch diese basierte auf der erfolgreichen Leguminose. Kurz darauf gab es auch die erste Maggi-Würze. 1908 gelang Maggi dann der nächste wichtige Produktstart: Die Maggi Brühwürfel kamen auf den Markt. Es folgte eine Expansion der Maggi Betriebsstädten. Nach dem Tod von Julius Maggi im Jahr 1912 wurde Maggi zur Holdinggesellschaft, der Allgemeine MAGGI-Gesellschaft. Daraus wurde dann wenig später die Alimentana AG bis Maggi schlussendlich 1947 mit der Nestlé Gruppe zur Nestlé-Alimentana Gruppe fusioniert, die heute Nestlè AG heißt.

Produkte

Die bekanntesten Produkte der Marke Maggi sind Maggi FIX, Maggi Fixe Idee für Ofenknusper, Maggi Saftiges aus dem Ofen, Maggi Guten Appetit Suppen, Maggi Schmankerlteller, Maggi Extra Feine Suppen, Maggi Suppenwürfel & Bouillon, Maggi Würze, Maggi Gourmet Saucen, La Pasta di Maggi und Maggi Moment Mal.

Produkte von NESTLÉ: