Henkel

Die Anfänge des Unternehmens Henkel

Gegründet wurde das Unternehmen von Fritz Henkel in Aachen im Jahr 1876, eröffnete aber schon bald darauf eine Fabrik in Düsseldorf. Zusammen mit 2 Kompagnons stellte er ein Pulver-Waschmittel auf Basis von Wasserglas her, welches als Universalwaschmittel bekannt wurde. Ein paar Jahre später entschloss sich Fritz Henkel dazu, zusätzlich zu seinem Waschpulver auch Handelsgüter auf den Markt zu bringen. 1884 startete der Vertrieb mit Produkten wie Glanzstärke, flüssiges Putzmittel sowie auch eine Haar-, und Putzpomade. Als im Juni 1907 Persil, das damalige erste selbsttätige Waschmittel, auf den Markt kam, wurden jegliche Erwartungen der Firma Henkel übertroffen. Ein Jahr später bereits begann der Export von Persil. Die von Hans Schwarzkopf begründete Firma Schwarzkopf, welches bis heute eines der bedeutendsten Kosmetikunternehmen Deutschlands ist, wurde erst 1995 von Henkel übernommen.

Henkel heute

Henkel hat sich auf die drei Hauptgeschäftsfelder spezialisiert: Wasch/Reinigungsmittel, Kosmetik/Körperpflege und Klebstofftechnologien. Einst startete das Unternehmen mit 3 Mitarbeitern und beschäftigt heute rund 47.000 Mitarbeiter, wovon ungefähr 80 Prozent außerhalb Deutschlands tätig sind. Henkel ist mit seinen innovativen Markenprodukten für Haushalt, Körperpflege und Kosmetik und vor allem auch durch seine Technologien weltweit bekannt. Bis heute hält Henkel mit Marken wie Persil, Schwarzkopf, Weißer Riese oder Loctite die global führende Marktposition im Konsumenten- und Industriegeschäft.

Die Marke Persil ist nach ihren ursprünglichen Hauptbestandteilen Perborat (Bleichmittel) und Silikat (Schmutzlöser) benannt worden und ist heute das meistverkaufteste Waschmittel Deutschlands. Persil wird nicht nur in Deutschland fleißig gekauft, auch in Ländern wie Ägypten, Lettland und Singapur wird das Waschmittel vertrieben. Die Marke Schwarzkopf hingegen geht auf den Chemiker und Apotheker Hans Schwarzkopf zurück, der in Berlin 1898 die „Farben-, Drogen- und Parfümeriehandlung“ eröffnet. Die Schwarzkopf-Marken sind in 2 Geschäftsbereiche unterteilt: Retail (Endverbrauchergeschäft) und Professional (Friseurgeschäft).

Stiftungen

Die Enkelin des Fabrikanten Fritz Henkel, Lisa Maskell, gründete 1976 in Gedenken an ihre verstorbene Mutter Gerda Henkel die gemeinnützige Gerda-Henkel Stiftung in Düsseldorf, dem heutigen Unternehmenssitz von Henkel. Die Gerda-Henkel Stiftung dient der Wissenschaftsförderung. Die Dr.-Jost-Henkel–Stiftung unterstützt Studenten der gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Fakultäten, die besonders zukunftsorientiert sind.

Produkte von Henkel: