Mondamin

Mondamin - Seid lecker zueinander

Mondamin ist ein bekannter Name für eine Speisestärke, die es schon seit 1896 gibt. 1913 erfolgte aber erst die Gründung der Mondamin GmbH in Berlin. Seither wurde die Marke Mondamin kontinuierlich ausgebaut und ist seither aus den Küchen der etablierten Köche und Hobbyköche nicht mehr wegzudenken. Zuerst bot die Marke Mondamin nur Speisestärke an. Nach dem Ausbau von Mondamin konnte man dann auch Saucenbinder im Sortiment finden und erst in den letzen Jahren bietet Mondamin auch Süßspeisen an. Grießbrei, Milchreis und die praktischen Shakerflaschen sind hier zu nennen. Etwas besonderes der Stärke war zum Beispiel, dass man sie ohne vorheriges Anrühren direkt in kochende Flüssigkeit einrühren konnte.

Mondamin ist kein zufällig gewählter Name, sondern bezieht sich auf die Azteken. Genau genommen wurde Mondamin nach einem Gott benannt. Eine Sage erzählt, dass ein junger Krieger namens Hiawatha dem Gott Mon-da-min begegnete, der Freund des Menschen war. Er forderte den Krieger zum Kampf und verlor diesen. Der besiegte Gott verwandelte sich sogleich zu einem Maisfeld, das lebensspendend für die Azteken war. Deshalb wurde Mais in der indianischen Mythologie als Geschenk der Götter angesehen und besitzt einen hohen Stellenwert.

Produkte von Unilever: